Kampf um Team-Übernahme geht weiter

Manuela Fundación: 10-Millionen-Euro-Angebot an Mitchelton-Boss?

Foto zu dem Text "Manuela Fundación: 10-Millionen-Euro-Angebot an Mitchelton-Boss?"
Das neue Trikot des Teams Manuela Fundación sollte so aussehen - aber wird es je von einem WorldTour-Profi getragen werden? | Foto: GreenEDGE Cycling

27.06.2020  |  (rsn) - Die spanische Non-Profit-Organisation Manuela Fundación und ihr Initiator Francisco Huertas haben laut einem Bericht der spanischen Zeitung AS dem Besitzer des australischen WorldTour- und Women's WorldTour-Rennstalls Mitchelton - Scott, Gerry Ryan, ein Angebot unterbreitet, um den Rennstall komplett zu übernehmen.

Demnach wollen Huertas und Co. die WorldTour-Lizenz der Australier für 10 Millionen Euro kaufen - wobei mit diesem Betrag auch die Gehälter aller Fahrer, Fahrerinnen, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der beiden Teams gezahlt werden sollen. Wieviel Geld dann noch für die Auslösung der Lizenz selbst übrigbleiben würde, ist nicht bekannt.

Mit diesem Angebot wurde das nächste Kapitel in der Übernahme-Posse um das Team, das einst Orica - GreenEdge hieß, aufgeschlagen. Ursprünglich war es Anfang Juni wohl zu einer Einigung zwischen Manuela Fundación und Mitchelton - Scotts Team-Manager Shayne Bannan gekommen, die für Bannan bedeutete, dass die spanische Non-Profit-Organisation ab 1. Juli neuer Namensgeber und Hauptsponsor des Teams werde, nachdem die australischen Mitchelton-Weingüter durch die Corona-Krise in Finanznöte geraten waren und die Mitarbeiter des Teams Gehaltseinbußen von bis zu 70 Prozent hinnehmen mussten.

Voreilige Pressemitteilungen und viele Missverständnisse

Für die Mitarbeiter der NPO hingegen war offensichtlich jedoch mehr als nur reines Sponsoring Gegenstand des bisher nicht an die Öffentlichkeit gelangten, aber angeblich von beiden Seiten unterschriebenen Schriftstücks. Die Spanier gingen von einer kompletten Übernahme des Rennstalls aus.

Einen Tag nachdem Mitchelton - Scott die Manuela Fundación via Pressemitteilung als neuen Titelsponsor vorgestellt hatte, äußerte sich jedenfalls der bei den Spaniern für die Sport-Engagements verantwortliche Emilio Rodriguez gegenüber cyclingnews.com unmissverständlich: "Es wird ein spanisches Team werden", sagte er.

Daraufhin reagierte Ryan gegenüber Ride Media, indem er erklärte, dass die Teamlizenz weiterhin ihm gehöre und über die Zukunft des Rennstalls noch gar nicht entschieden sei. Der Australier betonte, dass die Pressemitteilung zum neuen Titelsponsor "voreilig" ausgesendet worden sei. Anschließend kam es zur zweiten Pressemitteilung durch das australische Team, in der einer Übernahme durch die Spanier widersprochen und Huertas sowie seiner Manuela Fundación alles Gute gewünscht wurde.

Eckpunkte-Papier oder Vertrag?

Allerdings bekräftigte der italienische Ex-Profi Stefano Garzelli, der den Deal mit Bannan für die Manuela Fundación abgeschlossen hatte, gegenüber Cicloweb noch einmal, dass die Übernahme-Vereinbarung des Unternehmens unterschrieben und gültig sei. Die Lizenz werde zwar 2020 noch australisch bleiben, ab 2021 dann aber spanisch werden, erklärte er.

Von Seiten Mitchelton - Scotts hingegen betonte man gegenüber Cyclingnews, dass es sich bei dem unterschriebenen Dokument lediglich um ein Eckpunkte-Papier gehandelt habe, das die Basis für einen Vertrag sein sollte - noch nicht aber um einen Übernahme-Vertrag an sich.

Es scheint, als sei das letzte Wort in dieser Posse noch nicht gesprochen. Dubios ist die ganze Geschichte aber allemal schon jetzt.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Milano-Sanremo (1.UWT, ITA)
  • Tour de Pologne (2.UWT, POL)
  • Radrennen Männer

  • Tour de l´Ain (2.1, FRA)
  • Cycling Tour of Szeklerland (2.2, ROU)
  • Memorial Henryka Lasaka (1.2, POL)
  • Czech Tour (2.1, CZE)
  • Le Tour de Savoie Mont Blanc (2.2, FRA)